Rubrik:  Fuchsschwanz des Tages

Music from around the World

Foto: http://mermonte.bandcamp.com/album/mermonte

Gerade hatte ich mir vorgenommen, mich der Musik wieder mit mehr Respekt zu widmen. Nicht immer nur 30 Sekunden durch Spotify-Songs zu klicken, nicht die Bands in den untersten Zeilen der Festivalposter zu googlen, um auch ja der Erste zu sein, der die nächsten Arcade Fire schon kennt. Einfach mal wieder Strokes Is this it über Kopfhörer laufen lassen, und nicht die Snippets vom neuen Album streamen. Ein typischer Anfall von: Man muss ja auch Prinzipien haben. Und welch Überraschung: Es hat nicht geklappt.

Ich wollte also gerade über die alten Platten schreiben, hätte mich gefragt, warum man die ersten Alben immer am besten findet, und wäre irgendwann vermutlich ins Nostalgische abgetrieben. Vorher wollte ich nur noch kurz die Nachrichten der Welt checken – Prinzipien und so. Aber das wars dann auch schon wieder. Die Klick-Spirale erwischte mich.

Auf sueddeutsche.de las ich einen Artikel über die Band Vimes. KLICK. Eine deutsche Band beim SXSW-Festival? Vorband von Hot Chip? Interessant! Youtube-Link. KLICK. International bekannt über den Guardian Musikbblog? KLICK. Dort werden jeden Monat die 38 weltweit besten Songs gelistet? Nennt sich Music Alliance Pact? KLICK. Ein Projekt, bei dem aus 38 Ländern je ein Blogger sein Lied des Monats einreicht. In Deutschland ist es der Musikblog coltran? KLICK. Letzter Post “Music Alliance Pact März 2013″. KLICK. Aus Frankreich die Band Mermonte? KLICK. Google “Mermonte”. KLICK. Mermonte bei den Trans Musicals de Rennes auf Arte.live? KLICK.

Nach acht Klicks waren meine Prinzipien wieder über Bord geworfen. Natürlich ist das erste Strokes-Album weiterhin das Beste. Und natürlich lässt sich darüber streiten, ob Music to Klick nicht genauso wenig wertschätzend ist wie Kaffeegenuss aus Plastikschnabelbecher. Dank dieser acht Klicks lauschte ich in den nächsten 44 Minuten aber einer mir bis dahin unbekannten französischen Band mit mindestens zehn Mitgliedern. Alle scheinen mult-instrumentental talentiert zu sein. Es erinnert ein wenig an Arcade Fire.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


+ drei = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>